King Kong

Kong

Als Erinnerung daran, dass ich über Virginie Despentes feministische King Kong Theorie berichten mag, ein Buch mit mehreren Aufsätzen zu den Themen Sexarbeit und Pornografie:

Je suis plutot King Kong que Kate Moss, comme fille. Je suis ce genre de femme qu`on n`epouse pas, avec qui on ne fait pas d`enfant, je parle de ma place de femme toujours trop tout ce qu`elle est, trop agressive, trop bruyante, trop grosse, trop brutale, trop hirsuite, toujours trop virile, me dit-on.“ [11, Despentes: King Kong Theorie]

Sehr frei übersetzt (ja, ich habe oben wichtige Accents weggelassen, war zu mühsam, bitte um Nachsicht:) heisst das in etwa:

“ Ich ähnle vielmehr King Kong als Kate Moss, im Mädchen-Sein. Ich gehöre zu der Sorte Frau, die man nicht heiratete, mit der man keine Kinder macht, ich spreche für eine Frau immer eine Spur zu männlich sagt-man, zu aggressiv, zu laut, zu krass (schweinisch?), zu brutal, zu rau, immer zu mänlich.


4 Antworten auf “King Kong”


  1. 1 nyx 31. März 2009 um 10:29 Uhr

    ist das bild von dir oder ist die frage ein fettnäpfchen?
    wenn ja, mag ich ein xxxxl-shirt mit dem bild für deine kingkonggenossin

  2. 2 lilith 31. März 2009 um 11:43 Uhr

    gerne! kannst mir auch ein altes t-shirt geben? Oder ein neues-blütenweiss….natürlich mit link zu den simualtionen

  3. 3 nyx 01. April 2009 um 12:01 Uhr

    hurra ich werde ein simulierender kingkong porno

  1. 1 Simulationen des Selbst Trackback am 30. Juni 2009 um 3:22 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.