Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst!

Das ist eine der schönsten Ansichten Ljublijanas. Sieht aus wie in Paris, […] nichts besonderes. Aber Sie irren sich! Dieser Fluss trennt den Balkan von Mitteleuropa. Also Vorsicht! Da drüben Horror und orientalischer Despotismus, Frauen werden geschlagen und vergewaltigt und mögen es. Auf dieser Seite Europa, Zivilisation, Frauen werden geschlagen und vergewaltigt und mögen es nicht.

Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst! (1/5)

Die Psychoanalyse ist keine philosophische Theorie, sie ist sogar mehr als das, sie ist eine Theorie über das, was die Philosophie verdrängen muss, um als kohärente Theorie bestehen zu können.

Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst! (2/5)

Eine nette obszöne Idee, aber ich hasse das trotzdem. Das ist nett, weil ich keine Ahnung habe, worum es geht.

Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst! (3/5)

Die Logik der Solidarität ist anders. Sie besagt nämlich: Ist es nicht schön mit Millionen anderen von dem Anblick dieses Kindes berührt zu sein. Hier geht es also nicht um uns und das Kind, sondern um die Identifikation mit allen anderen, die sich gut fühlen, eben weil sie sich solidarisch zeigen. Dies ist die fundamentale Lüge der Solidarität.

Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst! (4/5)

Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst! (5/5)


5 Antworten auf “Slavoj Žižek – Liebe dein Symptom wie Dich selbst!”


  1. 1 lilith 10. Mai 2009 um 12:48 Uhr

    Ganz schön krasser Freak…. was hältst Du eigentlich von seine Ausführungen zu Zynisch und ironisch und tragisch in bezug auf „Rape“…..

  2. 2 frequenzen 10. Mai 2009 um 19:26 Uhr

    ich glaube, ich fands okay … was genau sagt er da nochmal, weißt du die stelle noch?

    gut finde ich: „die direkte konfrontation mit der kritik anderer ist das ende jeder theorie“. heißt vielleicht auch, die unsicherheit, was das eigene gedachte angeht, erst mal ignorieren.

  3. 3 Igittyvette 11. Mai 2009 um 9:40 Uhr

    schön finde ich auch, „in jedem Scheitern liegt ein Erfolg“ und zu der stelle mit der Vergewaltigung muss ich den genauen Wortlaut nochmal nachguckn…es ist glaub ich auch im Zuge seiner Auführungen über Bosnien/Serbien entstanden…

  4. 4 Igittyvette 11. Mai 2009 um 9:58 Uhr

    das politisch unkorrekte Genießen gehört zum Konzept des Genießens
    Zizek: „Angenommen eine Frau wird vergewaltigt und ist dabei möglicherweise minimal sexuell erregt, der männliche Chauvinist würde zynischerweise behaupten, daß sie nicht vergewaltigt wurde, weil sie es auch genossen hat. Feministinnen sollten keinesfalls dieses Genießen leugnen, denn gerade dies macht es umso entsetzlicher.“
    Filmemmacherin: „Wollen sie wirklich behaupten, Frauen könnten das genießen?“
    Zizek: „Gut, ich sage nur, was ich aus Berichten von Frauen weiß, ich will nicht behaupten, daß ich weiß was in Frauen vorgeht. Wenn sie aber fragen, ob es möglich ist, das zu genießen, behaupte ich definitiv ja. Genau das lehrt uns die Psychoanalyse, daß man seinen Schmerz, seine Erniedrigung genießen kann.“

  5. 5 frequenzen 11. Mai 2009 um 10:13 Uhr

    ah, jetzt erinnere ich mich wieder. was er sagt ist doch, hört auf zu leugnen, dass es ein genießen geben kann, bei einer vergewaltigung. wobei die frage ist, was ist genießen? ich würde sagen, z.b. sexuelle erregung … wenn jetzt feministinnen sagen, stop, moment, das geht nicht, vergewaltigung und genießen gehen auf keinen fall zusammen. wie fühlen sich dann frauen, die vergewaltigt worden sind und dabei auch erregt waren? wenn diese möglichkeit geleugnet wird, führt das doch zu noch mehr schuld, scham etc. bei den betroffenen. zu sagen, ja es kann sein, dass es ein genießen gab und es war trotzdem eine vergewaltigung, mit all dem, was da dran hängt, darum gehts.
    ich finde, es ist leicht, ihn da missverstehen zu wollen. aber was er sagt ist, sehr klug und sehr differenziert. dafür bekommt er von mir einen symbolische umarmung und einen imaginären kuss.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.