Mythos Ver-männlichung

caster semenya

Liebe Caster,

Es freut uns zu hören, dass Du nicht mal mehr zwei Minuten brauchst um 800 Meter zu laufen. Vielleicht hättest Du jedoch nicht gleich zwei Sekunden schneller als Deine Konkurrentinnen sein müssen, hätte nicht eine Sekunde gereicht? Ihr rückt den Männern (gerade im Laufen doch zusehends auf die Pelle) Das ist bedrohlich für eine Sportwelt, die Leistungen nach Geschlecht beurteilt. Das macht den Organisationen schon Angst, wenn da so ein Wirbelwind wie Du dahergerannt kommt, der partout nicht in die Vorstellung einer weiblichen Läuferin passen will.
Überlegen wir mal, was wäre passiert, wenn Usain Bolt statt einen Rekord nach dem anderen zu laufen, plötzlich langsamer gewesen wäre, ein bißchen breiter um die Hüften und vielleicht sogar ein bißchen Brustansatz. Natürlich man hätte sich über die Ernährungsgewohnheiten oder eine plötzliche Medikamenten (doping?) Umstellung des Läufers gewundert, man hätte leise gelacht über seine „weibliche“ Erscheinung und vielleicht hätte sich der eine oder andere Amerikaner ins Sprinterbein gepinkelt vor Freude (Tyson Gay), aber sicherlich hätte man seine Ver-weiblichung nicht als Bedrohung empfunden.

Ver-weiblichung ist ja in der Sportler Rheorik keine Leistung. Eher eine Schwächung, eine Emotionalisierung und vielleicht auch ein bißchen Sexyness -Selling (fast alle großen Tageszeitungen haben sich mit den sexies Sportlerfrauen beschäftigt und ganz großartige Fotos von stählernen Muskeln, fester Haut und strahlenden Zähnen gezeigt…sexy Männer habe ich keine ausgestellt gesehen) Und jetzt ne Ver-männlichung. Verdammt eine Frau rennt so schnell wie ein Mann. Und? Who cares? Das zwei Geschlechtersystem? Hilfe Ununterscheidbarkeit? Hilfe dem Sport gehen die Kategorien der Unterscheidung flöten? Macht Ihr deswegen immer diese erotischen Bilder von den Hochspringerinnen? Nein? Ach, so…entschuldige Caster, Du hast ja damit gar nichts zutun.

Das die Medien mit der Tatsache konfrontiert werden, dass das zwei Geschlechtersystem ein gut genährter Mythos ist, haben nur einige verkraftet. Manche mussten kurz hintereinander zwei Artikel veröffentlichen, um das zuerst gesagte, dass da ja ein Mann renne und dass damit schon Betrug sei,…durch einen etwas komplexeren Artikel ersetzen, dass uns die Kriterien über Männlichkeit und Weiblichkeit schon längst abhanden gekommen sind und eine stetige Bemühung im Chromosomensatz, den Gonaden oder der Hormonzusammenstzung doch noch irgendwas eindeutig männliches versus weibliches zu finden sein muss…

Liebe Caster, renn weiter so und vor allem dem Medienrummel davon. Wir von den Simulationen meinen, gut gedopt ist halb gewonnen, egal ob Männlein oder Weiblein.

Hut ab!



18 Antworten auf “Mythos Ver-männlichung”


  1. 1 Hercule Barbin 26. August 2009 um 17:38 Uhr

    tja, 150 jahre sind schnell vorüber.

  2. 2 frequenzen 26. August 2009 um 18:13 Uhr

    Jetzt muss ich doch mal eine Lanze brechen für Caster. Wenn Doping dazu führt, dass die binäre Geschlechterordnung ins Wanken gerät, kann ich das nur beglückwünschen. Außerdem, wer hat gesagt, dass Caster dopt und ist das letztlich nicht scheißegal? Und warum darf Caster bitte keine Frau sein, egal wie sie ausschaut?

    @Herculin Barbin: yipps!!

  3. 3 frequenzen 26. August 2009 um 18:18 Uhr

    nachtrag @lilith:
    ich denke schon, dass eine verweiblichung von bolt als bedrohung wahrgenommen werden würde, insbesondere, wenn bolt beim alle hinter sich lassen, fröhlich mit den hüften & brüsten gewackelt hätte …

  4. 4 lilith 26. August 2009 um 18:19 Uhr

    das sage ich doch überhaupt nicht, ich sage nur dass alle dopen und dazu stehe ich, vielleicht muss der letzte Satz heißen: gut gedopt ist halb gewonnen, egal ob mann, frau, manweib, manfrau oder herculine…ich sage nur dass die binäre Geschlechterordnung ins wanken gerät weil die Frauen besser werden…und das finde ich persönlich auch gut so…und natürlich darf sie eine Frau sein, aber schau Dir doch bitte mal die Berichterstattung über die Fußball WM der Frauen an, na schon was gehört? Ich behaupte einfach nur, dass Sport und ich meine damit explizit Leistungssport auch auf einem Männlichkeitswahn beruht und das über Frauen nicht so ausführlich berichtet wird es sein denn es geht um ihren Körper…

  5. 5 Hercule Barbin 26. August 2009 um 18:24 Uhr

    ich bin ja sowieso für die entkriminalisierung aller drogen und ich weiss leider auch nicht, wer gesagt hat, dass caster gedopt hat.

  6. 6 frequenzen 26. August 2009 um 18:26 Uhr

    klar hast du recht, dass sich sportberichte über frauen immer gerne um deren körper drehen.
    aber ehrlich, wie bitte stellst du dir weiblichen sport denn vor. nett und freundlich? ich bitte um präzisierung!

  7. 7 lilith 26. August 2009 um 18:33 Uhr

    @Verweiblichung von Bolt, ja zugegeben das wäre eine rasende Schlagzeile!
    @weiblicher Sport: Nett und lieb? Wie kommst du denn darauf? Nett un lieb ist die Berichterstattung doch schon, solange die Brust aus dem dekoltee hupft, wenn nicht, eben wie bei Caster, dann sind sie nicht mehr lieb: they want to see boobs!!
    @Herculine: NIEMAND hat gesagt, dass Caster gedopt hat, dass ist eine Behauptung von mir, glaubt ihr denn im Ernst, dass geht ohne Doping?? Nein, es ist mir aber auch völlig wurscht, ich verurteile deswegen niemanden, wenn alle dopen ist ja wieder eine gewisse Egalität vorhanden..
    @binäre Geschlechterordnung: der Trend geht zu uni-Ordnung, Phallus runs…

  8. 8 frequenzen 26. August 2009 um 18:35 Uhr

    warum eigentlich muss caster gedopt haben? weil sie so aussieht wie sie aussieht? oder weil sie nur gedopt so schnell laufen kann? ich finde doping hat in dieser debatte erst mal nichts zu suchen.

    was die entkriminalisierung von drogen angeht, kann ich mich hercule barbin nur anschließen

  9. 9 Igittyvette 26. August 2009 um 18:36 Uhr

    ich finde sie einfach nur sexy

  10. 10 lilith 26. August 2009 um 18:37 Uhr

    also du kannst nicht einerseits sagen doping führe zu diesem Körper, was ich übrigens nie nie gesagt habe, ich sage ja nur, dass man als Leistungssportler nicht mehr nur auf die ernährung achtet und gleichzeitig sage, das muss raus aus der Debatte, entscheide dich!

  11. 11 frequenzen 26. August 2009 um 18:46 Uhr

    ich hab mich schon entschieden und wollte nie behaupen, dass doping den körper von caster (den igittyvett so sexy findet) uneindeutig gemacht hat.
    sind wir uns denn jenseits von caster einig?

  12. 12 lilith 26. August 2009 um 18:56 Uhr

    einig? Du willst ein Wir konstruieren? HIhi, aber bütte doch gerne…

  13. 13 frequenzen 26. August 2009 um 19:02 Uhr

    ertappt!
    es war ein (wohl hilfloser) versuch, zu verstehen, was du (was immer dieses du sein mag) denkst.

    um noch einmal auf caster zurückzukommen. warum um himmels willen wirfst du ihr doping vor? welchen theoretischen, praktischen, strategischen oder was immer gewinn erhoffst du dir dadurch?

  14. 14 lilith 26. August 2009 um 20:39 Uhr

    ich werfe ihr das nicht vor, ich behaupte, das jeder Teilnehmer gedopt ist, nicht mehr und nicht weniger….und ich sage das nur so vehement, weil die Diskussion um Intersexualität, die es ja auch so nicht wirklich gibt, viel eher ist es eine Diskussion um den vermeintlichen Betrug, also eine Unverschämtheit, ich sage also nur, dass mit dieser selsamen Diskussion völlig darüber hinweg gegangen wird, dass Sportler auf diesem Niveau nicht mehr ohne hilfreiche Substanzen auskomme

  15. 15 frequenzen 27. August 2009 um 0:16 Uhr

    verstehe ich richtig, dass es dich stört, dass caster betrug vorgeworfen wird wegen ihres angeblich nicht eindeutig weiblichen geschlechts, während gleichzeitig alle anderen auch „betrügen“ sprich dopen?

  16. 16 lilith 27. August 2009 um 10:24 Uhr

    richtig

  17. 17 lilith 28. August 2009 um 13:21 Uhr
  1. 1 Mythos Ver-männlichung « Simulationen des Selbst | Germany Blog Search Pingback am 26. August 2009 um 11:47 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.