textproduktion ohne worte


4 Antworten auf “textproduktion ohne worte”


  1. 1 lilith 16. April 2011 um 10:23 Uhr

    Mit Frequenzen telefonieren und sich Kaffeetrinkend auf dem Hof treffen fehlt hier eindeutig, nette weitere Tätigkeiten: Emails angucken, sogar PP-Präsentationen und beantworten, kochen (ein leerer Magen und soweiter), Latex statt Inhalt produzieren, mal eben das Leergut zurückbringen, mal eben den Kompost rausbringen, nochmal Frequenzen anrufen, ob jetzt doch ein Kaffe geht, wippen auf der neuen Kinderwippe im Hof (wo sonst), zum Aldi, Tengelmann und Netto laufen um einen einzelnen Ingwer zu holen (jeweils?), außerdem beliebt: Barthaare mit der Pinzette zupfen, Pinzette nicht zur Hand haben, Pinzette suchen und wieder Frequzenzen anrufen..

  2. 2 frequenzen 16. April 2011 um 22:47 Uhr

    ^^
    … Lilith von Latex abhalten, mit Igittyvette über Pornos diskutieren, Emails nicht beantworten (und lange darüber nachdenken), im Hof die neuen Liegestühle ausprobieren, sich popkulturell weiterbilden (Serien schauen), Bücherregal neu sortieren, sich Vortragsvideos anschauen, Podcasts hören, auf Simulationen des Selbst bloggen …

  3. 3 Stefan 21. April 2011 um 15:35 Uhr

    Den webespot verstehe ich nicht :D

  1. 1 Marie-Luise Angerer: Selbst-Einwirkungen « meta . ©® . com Pingback am 17. April 2011 um 1:49 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.