IgittYvette ist eine emanzipative Kunstfigur. Keiner weiß so genau wo sie eigentlich her gekommen ist. Angeblich aus Frankreich, angeblich ehemaliges unbekanntes Mitglied der drei Musketiere. Sie ist mal männlich, mal weiblich, mal dazwischen, gibt Ratschläge auf Anfrage und ungefragt. Sie ist eine Therapeutin wie man sie sich nur wünschen kann: extrem launisch, gefährlich oberflächlich, altklug, selbstinszenierend queer, keinesfalls essentialistisch, schwach nach Erde riechend und Sie ist keinesfalls ernst zu nehmen!

IgittYvett argumentiert willkürlich, nach Laune und gerne fies. Wenn Du einen ernsten Rat brauchst, schreib Ihr lieber nicht, es gibt auch seriöse Therapeuten im Internet. IgittYvett ist keine/r davon. Wenn Du ein bißchen Luft brauchst, oder einfach mal einen richtig verbalen Tritt in den Arsch, dann bitte nur zu. Dein Kommentar ist ihre Berufung!

P.s In ihrer Freizeit ernährt sie sich hauptsächlich von Eierlikör Ostereiern aus dem Jahr 2007

igittyvette bei der arbeit
Igittyvette bei der Arbeit

igittyvette auf der bank
Igittyvette auf ihrer Lieblingsbank

igittyvette mit ihrem auto
Igittyvette mit ihrem Lieblingsauto

*****************

Liebe IgittYvett,
Manchmal habe ich einfach den Eindruck, dass meine Freundin, naja Geliebte, ein Problem mit ihrer Rolle als Frau hat. Ich meine, sie schminkt sich nicht, repariert mein Fahrrad, trinkt genausoviel Bier wie ich und rülpst wie ein Kerl … sie geht sogar wie ein Typ. Das einzige woran ich merke, dass sie schon ein Mädchen ist: sie will nie Sex, wenn ich will. Damit könnte ich ja leben, warum ich mich an dich wende, sie rasiert sich nicht die Beine! … kann ich sie bitten sich wenigstens die Beine zu rasieren, bevor wir (einmal im Monat) Sex haben oder stehe ich dann wieder als total neurotischer Typ mit Emanzipationsstörungen im Raum (übrigens ich studiere Philosophie könnt ja wichtig sein)…aber so krieg ich echt keinen … naja Du weisst schon..“
Dein peter

Lieber emanzipationsgestörter Neurotiker,

keine Sorge, dass was Deine Freundin da durch macht kommt in vielen zwangsheterosexuellen Beziehungen vor. (Bitte schreibe mir einen weiteren Brief, wenn Du gerne mehr über das Thema der Zwangsheterosexualität erfahren möchtest und lege genügend Rückporto ein!) Viele männliche Partner gehen nach wie vor davon aus, dass Ihre Freundin (meistens nach einem erstmaligem Betrachten, Fummeln oder Lecken ihrer Vagina) ein Mädchen ist. Das ist sicher nicht ganz falsch, doch oft ist so eine Vagina eben nicht das einzige untrügliche Zeichen ein Mädchen, oder eine junge Frau zu sein.

Es gibt nun viele Möglichkeiten damit umzugehen. Eine davon wäre gewesen, mir nicht zuschreiben und endlich erwachsen zu werden: Sprich – Warum redest Du nicht einfach mit Deiner Freundin über Deine Erwartungen? Mußt Du wirklich mir schreiben? Um die Sache aber nicht unnötig zu verkomplizieren (der hellste scheinst du ja nicht zu sein), empfiehlt sich folgende Vorgehensweise:

a) Stelle fest ob Deine Freundin wirklich ein Mädchen ist – wenn ja – solltest unverzüglich eine Therapie anfangen, um deine Zwangsheterosexualität analysieren zu lassen.
b) Wenn Dein Mädchen ein Kerl ist – überprüfe ob Du vielleicht schwul bist: Benutzt Du oft die Worte Schwuchtel und Schwullette in sehr ablehnender Weise? Kommt Dir Dein Alltag manchmal mächtig schwul vor? Meine Diagnose: Unerkannte homosexuelle Neigungen kompensiert durch ein überzogenes Männlichkeitsideal.
c) Wenn Dein Mädchen ein Kerl ist und du Nicht-Schwul bist? Glückwunsch! Du kannst weitermachen wie bisher, du bist ein Mädchen.

PS: Um Deine Frage zu beantworten: Wenn Du möchtest dass Deine Freundin sich die Beine rasiert, dann sag ihr das doch einfach, ihre könntet Euch zusammen ein Bad einlassen und den ganzen Abend Haare von den Beinen, dem Bauch, der Schamgegend schaben…viele Paare erleben ein ganz neues Zusammengehörigkeitsgefühl, wenn Sie zu zweit in ihrem Dreck schwimmen….den man sonst immer alleine wegmachen muss…
PPS: Wie alt bist Du eigentlich?

Es berührt sich

IgittYvett

Mehr davon!